DER IDEALE STAURAUM

Eine ordentliche Planung ist auch dann wichtig, wenn es „nur“ um einen Stauraum geht. Der ideale und individuell passende Stauraum ist meist mehr, als ein paar Kästen. Um den gewünschten Stauraum zu bekommen, ist Kreativität und Know-how gefragt. Jeder m² Wohnfläche ist wertvoll – zu kostbar, um ihn mit ungenützten oder schlechten Stauraum-Lösungen zu füllen.

Stauraum ist nur dann wertvoll, wenn er praktisch ist, also sinnvoll und durchdacht angeordnet und gestaltet. Das gilt für jeden Raum. Für die Küche, genauso wie für das Bad, das Büro einer großen Firma, genauso wie für eine Zahnarztpraxis. Das beste Ergebnis erzielt man, wenn man weiß, was man verstauen möchte und seine eigenen Bedürfnisse kennt. Je flexibler das Stauraum-Innenleben gestaltet ist, desto einfacher kann dieses auf spätere, geänderte Bedürfnisse leicht adaptiert werden.

Abseits der Massenware sind individuelle Lösungen nicht unbedingt mit Mehrkosten verbunden. Wenn man sich als Kunde für eine maßgeschneiderte Sonderlösung entscheidet, dann hat man auch das Recht, alle individuellen Bedürfnisse berücksichtigt zu wissen.

Was der eine als praktisch ansieht, mag für jemand anders wieder eher unpassend erscheinen. Hier geht es um eine optimale Planung und persönliche Beratung aufgrund der Kundenbedürfnisse.

Welche Arten von Stauräumen gibt es?

offener Stauraum: z.B.: Bücherregal, CD Regal, etc.

geschlossener, aber einsehbarer Stauraum: z.B.: Vitrinen

geschlossener, nicht einsehbarer Stauraum mit Möbelfronten in Holz oder Dekor: z.B.: der Stauraum als klassisches Möbel (Beispiel: Kleiderschränke)

vollintegrierter (versteckter) Stauraum: bei dem man von außen nicht gleich erkennt, dass es sich um einen Stauraum handelt z.B.: Stauräume, die hinter Wandverkleidungen liegen, etc.

Die fachkundige Beratung eines Innenarchitekten und eine individuelle Lösung können auch in diesem Fall einen deutlichen Mehrwert bieten. Sie werden staunen, was man alles machen kann.